Die ALPEN-Methode: Besseres Zeitmanagement in nur fünf Schritten

Alpen-Methode

Unvorhergesehene Aufgaben, nicht enden wollende Meetings und schon ist der Tag vorbei, ohne dass man die Aufgaben geschafft hat, die man erledigen wollte. Methoden gibt es viele, um sich besser zu organisieren und sein Selbstmanagement zu verbessern. Haben Sie schon von der ALPEN-Methode gehört? Wir stellen Ihnen diese Vorgehensweise genauer vor.

5 Schritte, mit denen Sie Ihre Zeit besser organisieren

A

Aufgaben notieren:

Denken Sie zu Beginn Ihres Arbeitstages nach: Welche Aufgaben sind zu erledigen? Schreiben Sie wirklich alles auf, ob es sich um Routine-Tätigkeiten handelt, wichtige Meetings, die Organisation von Geschäftsreisen oder die Arbeit am aktuellen Projekt.

Vergessen Sie nicht die Aufgaben, die man bei so einer Aufzählung gerne unterschlägt, weil sie „so nebenbei“ erfolgen. Gemeint sind zum Beispiel die Beantwortung von Anrufen oder E-Mails.

L

Länge abschätzen:

Gehen Sie Ihre To Do-Liste von oben nach unten durch. Notieren Sie neben jeder Aufgabe den von Ihnen erwarteten Zeitaufwand.

Schauen Sie auch auf die Summe der Zeiten. Erscheint es realistisch, dass Sie alle Aufgaben schaffen werden? Gehen Sie noch einen Schritt weiter und legen Sie Zeitlimits fest, an die Sie sich halten möchten.

P

Pufferzeit einplanen:

Genau wie Sie einige Aufgaben zeitlich beschränken können, wissen Sie auch, wo Sie eher noch Puffer einplanen müssen. Ein Meeting mit dem Vorgesetzten ist zum Beispiel wichtig und kann auch mal länger dauern. Überlegen Sie also, für welche Aufgaben Sie mehr Zeit benötigen.

Planen Sie 60 Prozent Ihrer Zeit für Aufgaben ein, die restlichen 40 Prozent dienen als Puffer.

E

Entscheidungen treffen:

Welche Aufgaben sind wichtig, welche eher weniger? Sie müssen Prioritäten setzen und entscheiden, was Sie heute erledigen müssen und was Sie delegieren, auf andere Tage verschieben oder streichen können.

N

Nachkontrolle durchführen:

Wenn Sie Ihren Tag den wichtigen und dringenden Aufgaben gewidmet, unwichtige Aufgaben an Mitarbeiter delegiert oder gestrichen haben, können Sie am Ende Bilanz ziehen. Konnten Sie die priorisierten Aufgaben erledigen? Wenn nicht, was hat Sie abgehalten? Diese Erkenntnisse helfen Ihnen, den nächsten Tag noch genauer zu planen und mutiger zu entscheiden, was wichtig ist.

Mehr Tipps zur Alpen-Methode finden Sie auf unserer Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.